Trotz aller Bemühungen seitens des DOSB und der Landessportbünde, die vehement Ausnahmeregelungen für den Kinder- und Jugendsport gefordert haben, wurde mit Wirkung vom 23.04.2021 vorerst bis zum 30.06.2021 die Änderung des Bundesinfektionsschutzgesetzes in Bundestag und Bundesrat beschlossen. Mit der neu eingeführte „Notbremse“ gelten ab sofort folgende Regelungen für den Sport und das Sportreiben in Sachsen-Anhalt.

Sporttreiben bei Inzidenzwerten über 100:

Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 100, so gelten dort ab dem übernächsten Tag folgenden Regelungen des Bundesinfektionsschutzgesetzes:

„Die Ausübung von Sport ist nur zulässig in Form von kontaktloser Ausübung von Individualsportarten, die allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands ausgeübt werden sowie bei Ausübung von Individual- und Mannschaftssportarten im Rahmen des Wettkampf- und Trainingsbetriebs der Berufssportler und der Leistungssportler der Bundes- und Landeskader, wenn

a) die Anwesenheit von Zuschauern ausgeschlossen ist,

b) nur Personen Zutritt zur Sportstätte erhalten, die für den Wettkampf- oder Trainingsbetrieb oder die mediale Berichterstattung erforderlich sind, und

c) angemessene Schutz- und Hygienekonzepte eingehalten werden,

… für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres ist die Ausübung von Sport ferner zulässig in Form von kontaktloser Ausübung im Freien in Gruppen von höchstens fünf Kindern; Anleitungspersonen müssen auf Anforderung der nach Landesrecht zuständigen Behörde ein negatives Ergebnis einer innerhalb von 24 Stunden vor der Sportausübung mittels eines anerkannten Tests durchgeführten Testung auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen.“

Wird der Inzidenzwert von 100 an fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten, tritt die Notbremse für den Landkreis oder die kreisfreie Stadt außer Kraft und es gelten die Regelungen der jeweiligen Landesverordnung.

Sporttreiben bei Inzidenzwerten unter 100:

Wird der Inzidenzwert von 100 an fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten, gelten folgende Regelungen der aktuell gültigen Landesverordnung:

Sportvereine können Training im Freien in kontaktfreien Sportarten anbieten. Für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres ist das in Gruppen von max. 20 Personen (inklusive Betreuer) und für Erwachsene in Kleingruppen bis höchstens fünf Personen möglich. Für den Sportbetrieb gilt weiterhin:

  1. Die Einhaltung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen ist durchgängig sicherzustellen, soweit die Ausübung der Sportart dem nicht entgegensteht;
  2. Hygieneanforderungen, insbesondere die Reinigung und Desinfektion von genutzten Sportgeräten, werden eingehalten und
  3. Zuschauer sind nicht zugelassen!

Auch sind kontaktfreier Individualsport allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand, der Sportbetrieb von Berufssportlern, sowie der Sportbetrieb von Kaderathletinnen und Kaderathleten, die einem auf Bundesebene gebildeten Olympiakader, Perspektivkader, Ergänzungskader, Nachwuchskader 1 oder Nachwuchskader 2 eines Bundesfachverbandes des Deutschen Olympischen Sportbundes oder einem Landeskader eines Landesfachverbandes des LSB Sachsen-Anhalt angehören sowie von Schülerinnen und Schülern der Eliteschulen des Sports erlaubt.

Die Nutzung der Sportanlagen erfordert immer die Freigabe durch den Betreiber. Dieser hat die Empfehlungen der jeweiligen Sportverbände zur Nutzungsvoraussetzung zu erklären und zu dokumentieren sowie entsprechend der Größe und Beschaffenheit der Sportanlage eine Höchstbelegung der Sportsstätte festzulegen.

Zusammenfassend kann man sagen, für unsere Sportarten sieht das alles wohl derzeit nicht so gut aus. Eine Prognose darüber abzugeben, wann Sporttreiben so wie wir es kennen wieder möglich sein wird, ist sehr schwierig. Machen wir also gemeinsam das Beste daraus. Wichtig ist, dass wir uns nicht aus den Augen verlieren und der Vereinsgedanke nicht verloren geht. Der Vorstand tut jedenfalls sein Bestes, damit ein Neustart, der sicherlich irgendwann kommen wird, möglichst reibungslos von der Bühne geht. Also, bleibt alle schön gesund und lasst den Kopf nicht hängen.

Nicht verzagen und die VSG weiter im Herzen tragen.

Auf Grund der unbestimmten Wiederaufnahme des Sportbetriebes wurde durch den Vorstand auf seiner Sitzung am 08.03.2021, vorbehaltlich der Zustimmung der Jahreshauptversammlung, hinsichtlich des Mitgliedsbeitrages Folgendes beschlossen. In Abhängigkeit von der weiteren Finanzentwicklung reduziert sich dieser, rückwirkend ab dem 01.01.2021 befristet bis längstens 31.12.2021, auf 3 € pro Monat (Jahresbeitrag 18,00 €).

Dies gilt für alle, die mindestens bis zum 01.07.2021 Vereinsmitglied sind sowie für Neuaufnahmen ab dem 01.07.2021. Eine entsprechende Verrechnung von bis zum 30.06.2021 zu viel gezahltem/eingezogenem Beitrag erfolgt automatisch, so dass für diese Mitglieder im 3. und 4. Quartal kein Mitgliedsbeitrag mehr eingezogen wird. Eine Erstattung/Gegenrechnung für Mitglieder, die vor diesem Zeitpunkt ausgetretenen sind, erfolgt aber nicht.